Sterne und Steine nutzen - Teil 1

Universelle Zahlenreihe für die Steuerung von Ereignissen, 942181942, Sphäre, GEISTIGE HOMÖOPATHIE nach Grigori Grabovoi®

Der Umgang mit den Steinen und Sternen bietet eine Breite und Tiefe, die bisher undenkbar schien.

A) Steine

1. Wie arbeite ich mit den Steinen?

Antwort:

a) Konzentration auf alle Zahlenreihen der Steine per Normieren. Es ist günstig, zuerst alle Normierungen durchzuführen und die weitergehenden Erklärungen später durchzuarbeiten. So kommen wir schneller zu einer normierten Basis (= wiederhergestellte Verbindungen).

 

b) Lernen, die Eigenschaften der Steine zu nutzen, die in den Büchern der Steine erläutert sind.

 

c) Lernen, wie die Eigenschaften von Steinen eingesetzt werden können, die nicht in den 3 Büchern der Steine stehen. Das ist der wahre Tiefgang der GEISTIGEN HOMÖOPATHIE nach Grigori Grabovoi (R). Hierzu gibt es die Workshops für "Qualitäts-Anwender" und "Qualitäts-Therapeuten". Siehe "Services 1" links in der Menüleiste und dann unter der Rubrik "Seminare".

2. Erfahrungsberichte

Mittlerweile habe ich die „Zahlen der Steine… Bd.1“  mit zunehmender Freude normiert. Schon immer haben mich Mineralien interessiert und ich mich an ihrer Schönheit erfreut, doch durch das Normieren und das Beschäftigen mit den weiteren Angaben über den jeweiligen Stein hat sich bei mir  so etwas,“ wie ein innerer tiefer Bezug“ zu ihnen hergestellt.  Besondere Freude hatte ich an den vielen farblichen Angaben – auch wenn es bei einer Sitzung nach einer Weile manchmal anstrengend war, diese farbliche Vielfalt in meiner Seele erstehen zu lassen und zu verwandeln – aber dem Wesen der Farbe konnte ich dabei immer wieder begegnen und gleichzeitig eine tiefe Verbindung zum Wesenhaften des Steines  wahrnehmen. Dieses Erleben erfüllt mich immer noch mit Freude, Glück und Dankbarkeit. (BKo)

Bem.: Ein hervorragendes Erlebnis. Dabei ist es noch nicht einmal notwendig, sich alles bildlich vorzustellen. Auch das Hindenken bringt schon die richtige Verbindung zum Stein. (Hugin Munin)

3. Allgemeine Fragen

Frage:      Warum gibt es im Buch der Zahlenreihen der Steine auch giftige Steine?

Antwort:  Es ist wie in der Homöopathie. Wir können auf geistiger Ebene Gleiches mit Gleichem bearbeiten, also
                  z.B. Vergiftungen mit Giftigkeit.

 

 

B) Sterne

1. Wie arbeite ich mit den Sternen?

 

Antwort:

a) Siehe wie unter A) Steine 1. a)

 

b) Lernen, wie die Eigenschaften der Sterne in den Folgen des "Drehbuch des Lebens" genutzt werden.

 

c) Es gibt ein spezielles Stern-Karten-Set mit 44 Sternbildern. Das Muster einer Stern-Karte finden Sie unter "Services 1" und dann "Buchbesprechungen/CDs/Stern-Karten" unter Punkt 3.

 

2. Was ist das Besondere an den Sternen?

Antwort:

Die Sterne bieten jeweils bestimmte Informationen. Z.B. bietet das Sternbild Indianer eine Information über einen möglichen Ausweg in einer Situation, die uns nicht klar ist. Konzentrieren wir uns auf das Sternbild, dann kommen häufig genug überraschend interessante Ausweg-Informationen. Es lohnt sich, mit den Sternen zu arbeiten.

 

3. Kann ich mit den Sternen Synchronisationsprobleme bearbeiten?

Antwort:

Das geht sogar sehr gut. Versuchen Sie es einmal mit der Wiederherstellung der Einheit von Seele-Geist-Bewußtsein und pyhsischem Körper per Sternbild Herkules.

 

4. Kann ich mit den Sternen auch einen Mangel an Lebensenergie angehen?

Antwort:

 

Der "Große Bär" freut sich, Ihnen Lebensenergie zu spenden.  :-)


C) Eine mögliche Zusammenarbeit mit Sternen und Steinen

Ein Beispiel einer Steuerung (nach richtigem Einstieg gemäß dem Buch  "Die geistige Haus-Apotheke Gottes"):

Verschlossene Türen öffnen

 

Ich sitze in einem abgeschiedenen fensterlosen Kellerraum. Ich weiß nicht, wie ich dahin gekommen bin. Es ist eng, es riecht modrig und abgestanden. An der Decke hängt eine nackte Glühbirne. Mir ist kalt. Die Türe ist verschlossen. Welch’ ein Alptraum.

 

Ich beginne, nachdem ich mich an das schummrige Licht gewöhnt habe, mich umzusehen. Links neben mir entdecke ich völlig verstaubte Regale. Spinnweben überziehen eine Vielzahl von Gegenständen. Schachteln, verschlossene Behältnisse, manche schon sehr alt und verschlissen. Auf einer Schachtel kann ich noch die Beschriftung „Fotoalben“ lesen. Ich entdecke in einem der Regale Dinge, die ich schon vor langer Zeit aussortiert hatte, aber nicht weggeworfen habe.

 

Die Glühbirne beginnt zu flackern. Auch das noch! Hoffentlich geht das Licht nicht aus, sonst sitze ich völlig im Dunklen.

 

Ich schaue mich weiter um. Vor mir gibt es Regale, die völlig schief sind. Manche der Dinge werden bald herunterfallen. Vor den Regalen liegen Scherben, aha, da sind also schon Sachen runter gefallen. Auf einigen der Scherben kann ich Bruchteile von Wörtern lesen, wie „Lebensaufg..“,“ Achtsa..“, „Wohlst..“ „..undheit“ „Fre..“ und „Zie..“. Ich finde einige beschriftete Schachteln, wie z. B. Wissen-schaft, mit Büchern aus den verschiedensten orthodoxen Wissenschaftsbereichen. Ich lese noch, Wirt-schaft, Gesell-schaft, Gemein-schaft, Leiden-schaft, „Freund-schaft“, Bereit-schaft, Eigen-schaft, Partner-schaft, Land-schaft, Feind-schaft und Machen-schaft. Dort steht eine Akte mit Krankheits-, Laborberichten und Therapie-rechnungen. Auf einem seltsamen Gerät steht „Meinungen und Einstellungen“. Auf einem Ordner steht „Bewerbung und Beruf“, uvm. Eine kaputte Uhr zeigt 5 vor 12.

 

Die Glühbirne beginnt noch bedrohlicher zu flackern. Ich könnte heulen und im Selbstmitleid aufgehen, ob der hoffnungslosen Lage. Wenn ich schreie, vielleicht hört mich ja jemand und lässt mich hier raus? Aber instinktiv weiß ich, dass ich alleine bin.

 

Erst jetzt bemerke ich, dass der ganze Raum schräg ist. Nicht nur die Regale, auch die Wände sind aus den rechten Winkeln gekippt. Das ganze droht über mir zusammenzubrechen. Es zeigen sich schon gefährliche Risse an Decke und Wänden. Selbst auf dem Boden unter meinen Füßen sind schon Spalten zu erkennen.

 

Ich schaue mich weiter um. Rechts neben mir gibt es auch Regale. Dort gibt es nicht viele Dinge. Ein paar Verpackungen von kürzlich gekauften Gegenständen und ein paar Gefäße mit Schildern

 

Doch dann sehe ich einige Bücher mit weißen Buchrücken. Sie sind ganz neu. Das schummrige Licht macht es mir schwer, die Buchtitel zu entziffern. Auf einem Buch steht mit silbriger Schrift „Rettung und harmonische Entwicklung“. Ich nehme das Buch heraus und schlage es vorne auf. Da steht ein Satz: „Himmlischer Vater, bitte führe mich aus der Finsternis.“

 

Ich wollte das Buch schon wieder zuschlagen. Mit Religion habe ich es nicht so. Aber irgendetwas lässt mich innehalten. Was habe ich noch zu verlieren? Ich lese es noch einmal. Darunter steht noch ein Satz: Anbindung an Gott 12370744. Darunter eine goldene Kugel. Ich verstehe zwar nicht…aber….

 

Ich beginne den Satz laut aufzusagen und bemerke, wie mit jeder Wiederholung die Bitte und die Anbindung an Gott aufrichtiger wird.

 

Das Licht, es hat aufgehört zu flackern! Gott sei Dank, ich bin erleichtert. Es wird mir klar, was ich gerade gedacht habe und sage es bewusst noch einmal: „Gott ich danke Dir.“

 

Jetzt kann ich irgendwie die Inhalte der Bücher erkennen. Da steht etwas über „Die Göttliche Ordnung und die Impulse des Denkens, Fühlens, Wollens und Handelns“ und über „Seele, Geist, Bewusstsein und das Ewige Leben“, etwas über „Neue Wissenschaft der Informationsübertragung“ und „Geistige Homöopathie“.

 

Ein Titel lautet „Die Zahlen der Sterne für ein ewiges Leben“ von Grigori Grabovoi. Das kommt mir noch am einfachsten vor. Ich ziehe es heraus. Das erste Sternenbild ist Andromeda – 49873154967. Ich lese die Sterne und ihre Zahlenreihen und bemerke, wie ein Lichtfunke in meinem Kopf eine Verbindung herstellt und meine Gedanken beginnen sich zu ordnen. Der logische Verstand geht auf seinen Platz und neue Gedanken tauchen in mir auf.

 

Mein Interesse ist geweckt. Ich lese noch über das Sternenbild Waage - 59861721968 und fühle die Liebe einfließen. Ich werde ruhiger. Dann lese ich alles über das Sternenbild Fische und bemerke, wie sich mein gesamter Organismus harmonisiert. Ich lese über das Sternenbild Dreieck und schauen ,ich um. Ich sehe verschiedene Seiten meines Wesens, wie sie zum Teil in den Regalen repräsentiert sind und erkenne gleichzeitig, dass es in mir etwas Wesentliches gibt, das alles mit allem verbindet.

 

Ich denke an die Seele. Ob die Seele das verallgemeinerte Wesentliche ist? Ich erkenne, dass ich die Seele in der Vergangenheit ignoriert habe. Eigentlich gab es sie für mich gar nicht. Wie auch, man kann sie ja nicht sehen, oder doch?

 

Ich schaue auf die verstaubten Regale links von mir. Hier muss dringend geputzt und aufgeräumt werden. Und nicht nur da, bemerke ich, als der Blick auf die schiefen Regale und Scherben fällt. Die fast leeren Regale rechts, wo ich ein paar Dinge für die Zukunft aufbewahre, schenken geradezu Hoffnung. Da gibt es noch Handlungsspielraum.

 

Die Glühbirne scheint heller zu werden. Ich erkenne, wie die Informationen aller Dinge eine gräuliche Färbung erzeugen. Ich fühle mich nicht wohl damit. Ich lese über die Fähigkeiten des Sternbildes Jungfrau „das kluge Sehen zu entwickeln“, um in den Informationen jenen Teil zu erkennen, der die Ereignisse zusammenfügt und zur Weiterentwicklung bringt. Das ist interessant. Und es ist lohnenswert, darüber nachzudenken.

 

Ich lese über das Sternenbild Perseus und das Sternenbild Paradiesvogel, um die Weiterentwicklung auch mit Phantasie zu erreichen. Über das Sternenbild Widder erfahre ich, wie ich Widerstände und Gegenläufigkeiten einkapseln kann, damit sie nicht meinen Weg stören. Naja, der Widder hat ja beeindruckende, nach innen gerollte Hörner, sein Blick geht in die entgegengesetzte Richtung und seiner stoischen Aufmerksamkeit entgehen keine Widersprüchlichkeiten. Das ist ein wunderbarer Schutz.

 

Bei dem Sternenbild Walfisch fallen die Buchseiten von selbst auf. Von diesem Sternenbild habe ich noch nie gehört. Ich beginne zu verstehen: „Seele, Geist, und Bewusstsein formen Leben. Leben ist Form. Form hat einen Raum. Ja, klar Lebens-Raum. Information bringt also Leben hervor, ist sozusagen „der Vater des Lebens“. So entwickelt sich nach der Information „Raum“, sprich Lebens-Raum. Das ist leicht zu verstehen.

 

Ich beginne neue Lebensräume durch harmonische Information zu erschaffen. Und zwar so, dass die neuen Lebensräume für alle und alles wohltuend und damit für die Unendlichkeit tauglich sind. Ich fühle mich immer besser, es gibt eine Aussicht, den Keller zu verlassen. Mit dem Sternenbild Bildhauer kann ich auch zeitlich weit entfernte Informationen über das Bewusstsein herbeiholen, um die Lebensräume zu gestalten. Ein Bildhauer hat ja zuerst auch nur einen Stein vor sich und entwickelt daraus eine Skulptur.

 

Natürlich, über jedem Keller gibt es andere Räume und diese Räume befinden sich in einem Haus. Habe ich diese neuen Lebensräume gerade selbst erschaffen? Es dringt nun auch Licht durch die Türritzen. Die Glühbirne leuchtet inzwischen sehr hell. Ich normiere noch das Sternenbild Pendeluhr. Wie durch unsichtbare Hand beginnt sich der Raum um mich herum geometrisch auszurichten. Die Risse und Spalten schließen sich. Langsam fühle ich Wärme. Fließt mir da aus dem Sternenbild Ofen die Wärme des Wissens zu? Ich bin beeindruckt.

 

Ich ziehe ein anderes Buch aus dem Regal: „Zahlen der Steine zur ewigen Entwicklung von Grigori Grabovoi“. Ich schlage es auf und dort steht Kinoit – 5896412987. Ich lese, was da steht. Der Verstand hat sich verabschiedet, der kommt nicht mehr mit. Doch ich spüre, dass etwas in mir geschieht. Ich bin wie ein Zuschauer meines Geschehens. Vor meinem inneren Auge erscheinen Kristallstäbchen in blauer, hellblauer bis himmelblauer Farbe. Diese werden durchsichtig und durchlässiger durch die Veränderung der Opazität, Mohshärte und Dichte. Es öffnet sich etwas, das aussieht wie Kanäle. Ich werde hellhöriger und ich kann geistige und göttliche Botschaften empfangen. Ich kann nun zuhören und Antworten auf Fragen erhalten, die meinen weiteren Lebensweg betreffen.

 

Ich kann jetzt einfach durch die Türe hinausgehen. Die Türe war übrigens nie verschlossen. Ich umhüllen jeden zukünftigen Schritt mit Liebe und nehme die Bücher als zukünftigen Schatz mit. Das Wissen wird sich nach und nach für mich entschlüsseln.


D) Hinweis auf weitere Informationen

1) Sehen Sie bitte in die Folgen des "Drehbuch des Lebens". Sie finden diese im Menüfeld links unter
    "Services 1", dann unter der Rubrik "Verzeichnisse" und weiter "Drehbücher des Lebens".

2) Einen Fundus an Hilfen und Steuerungen mittels Sternen und Steinen finden Sie im neuen Buch "GEISTIGE HOMÖOPATHIE nach Grigori Grabovoi (R)" von Hugin Munin.

 


Hinweis: Zur weiteren Orientierung gehen Sie am besten links im Menüfeld auf "Aktuelles".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0