Anwendung im Alltag - Teil 1

Kritische Zustände, 1258912, Sphäre, GEISTIGE HOMÖOPATHIE nach Grigori Grabovoi®

Wie kann ich die Gesetze, Prinzipien und Methoden von Grigori Grabovoi in den Alltag einbauen?

A) Lebensmittel

A1) Lebensmittelaufbereitung und Essen

Zum Beispiel beim Kuchenbacken oder dem Zubereiten eines Essens.

Wir sollten uns klar darüber sein, daß es dabei einen geistigen Einfluß gibt. Die Gedanken der Bäckerin oder des Koches gehen nach dieser Lehre in das Back- und Kochgut ein. Deshalb sollte sich jeder überlegen, was er dabei denkt. Im übertragenen Sinne gilt das natürlich auch für ein Essen außer Haus (Restaurant, Schnellimbiß). Wer weiß schon, was der Koch gedacht hat. Deshalb gilt es, jede Speise zusätzlich segnen zu lassen. Lassen Sie uns die Liebe ins Essen kochen. Auch das Denken an das ewige Leben und die ständige Weiterentwicklung bei der Essenszubereitung bietet sich an. (HM)

A2) Lebensmittelnormierung und weitere Fragen

Frage 1:      Wie kann ich ein Lebensmittel normieren, ohne vorhandene Zahlenreihe?

Antwort:     Das geht z.B. jederzeit durch Anbindung an das Sternenbild "Winkelmaß (Norma)" plus dem
                     entsprechenden Wunsch.

Frage 2:      Gibt es Linksdrehungen in Lebensmitteln?

Antwort:     Es gibt viele Lebensmittel mit Zutaten, die linksdrehend sind. Wir haben aber immer die Möglichkeit,
                     dort eine alchimistische Wandlung vorzunehmen. Mit reiner Normierung ist da noch nicht geholfen.
                     Sehen Sie hierzu bitte im Buch "GEISTIGE HOMÖOPATHIE nach Grigori Grabovoi (R)".

 

A3) Geistiger Verzehr

Bild 1:

Lassen Sie bitte die Farbe per Geist auf sich wirken. Denn der Geist baut unseren Körper nach biologischen Gesichtspunkten und gemäß der geistigen Steuerung auf.

Da freut sich die Seele.

Bild 2:

Die Vielfalt bringt uns und die Welt weiter. Wo wir nur können, sollten wir Monotonie in Vielfalt verwandeln.


Bild 3:  Artischocken einmal anders!

Hier sehen wir gleich mehrere Zeichen der Unendlichkeit und mehrere Geometrien. Wenn wir beim Essen daran denken, dann sind wir auch in der Unendlichkeit.

Versuchen Sie bitte aus der 2D-Darstellung einmal räumlich zu denken.


Bild 4:

Mit Buttergenuß zum Ewigen Leben:

298917  2819


Bild 5:

Wieviele Beobachtungspunkte finden wir hier?

Die Nähe wird uns deutlich. Der Abbildungscharakter wird auch deutlich. Die zweite Zucchini ist fast wie ein Abbild der ersten.

Mit ein bißchen Phantasie können wir uns vorstellen, wie die Zucchini immer größer werden und bis in die Unendlichkeit (unendliche Ferne) reichen. Das wäre eine passende Überlegung zum 27. Tag der Konzentrationsübungen.


Bild 6:

So gut uns das mit Liebe selbst gebackene Brot uns auch schmeckt, uns allen stellt sich doch eine Frage:

"Worum geht es bei 'Unser täglich Brot gib uns heute'?" Geht es um die irdische Materie oder um die geistige Nahrung? Wir nehmen nicht nur die Information auf, die das Brot transportiert, wir könnten auch die Information direkt in den Magen legen.

 


Bild 7:

Wie die Gurke von außen aussieht, wissen wir alle. Denken wir aber über die Raum-Struktur nach, die z.B. die Kerne umschließt, so ergeben sich Hinweise über das Zusammenwirken der verschiedenen Raumgebiete. Außerdem verstehen wir darüber mehr über das Thema "räumliche Geometrien".


Wir erkennen die Segmente dieser Frucht. Geistig können wir den Bogen zu weiteren Früchten schlagen, die ebenfalls Segmente bilden, wie z.B. die Grapefrucht. Verbinden wir geistig die Formen der zwei verschiedenen Früchte (also Orange und Grapefrucht), dann haben wir Entwicklung geschaffen. Das ist ein System der ewigen Entwicklung, die voll in das kollektive Bewußtsein eingeht. Mit einem solchen Gedankengang helfen wir also allen.


Alles, woraus Leben entstehen könnte, sollte gut aufbewahrt werden. Und geistig bis zur Ebene des ewigen Lebens weiterentwickelt werden. Durch die Wahrnehmung der Struktur der ewigen Entwicklung können wir auch diese Struktur im eigenen Körper intensivieren.


B) Geräte-Einsatz und Hilfsmittel

1.      a) Zum Beispiel bei dem Einsatz von Geräten. Da jeder mit allem verbunden ist, nimmt z.B. der Therapeut beim Einsatz eines Gerätes bei der Therapie, z.B. eines Bioresonanzgerätes, eines Ultraschallgerätes, etc. auch geistigen Einfluß auf den Patienten. Deshalb sollte jeder Mensch lernen, sich zu schützen.

Dieser grundsätzliche Sachverhalt gilt natürlich auch für einen Automechaniker, für einen Bäcker, einen Gärtner usw. (HM)

b) Rückfrage: Das verstehe ich nicht ganz. Daß der Therapeut einen Einfluß hat, ist klar. Aber hat auch das Gerät einen Einfluß, durch den, der das Gerät erschaffen hat? Und kann dann der Therapeut gar nichts für den Einfluß durch das Gerät?

Antwort: Das Gerät hat einen Einfluß und alles, was ihm geistig mitgegeben wurde, hat auch einen Einfluß. Der Betreiber des Gerätes, d.h. der Therapeut, hat zusätzlichen Einfluß
b) in Richtung Gerät
b) in Richtung Patient.

 

2.      Deo-Roller oder Ähnliches: „Ich habe einen kleinen „Roll-on-Stift“, wie ein kleiner Deo-Roller. Der beinhaltet erfrischende Öle. Den rolle ich hin und wieder über Stirn und Schläfen, um frisch und konzentriert zu sein. Dabei wurde mir klar. Man kann den Stift geistig mit einem zusätzlichen Reinigungseffekt versehen. Zum Beispiel mit einem Regenbogen, einer Zahlenreihe, einer Anbindung an ein Sternbild, einem rechtsdrehenden Wirbel u.ä.

Oft ist es sehr schwierig, sich bei einer starken Belastung gut zu konzentrieren. Natürliche Trägerstoffe, die der Körper aufnehmen kann, wie Cremes oder Öle, und natürlich auch ätherische Öle sind günstig. Gut ist es, alle 4 Wochen diese Informationen im Trägerstoff aufzufrischen.“ (KK)

 

C) Anderweitige Alltagsbeschäftigungen und Anwendungen

1.      Ein unangenehmes Telefonat kann mit der Harmonisierungszahl für die Gegenwart gut abgeschlossen werden.

 

2.      „Ich praktiziere regelmäßig das Legen von Sphären um Rettungsfahrzeuge und um jeden Unfallort.“ (BG)

 

3.      „Bei längeren Autofahrten lege ich geistig um jeden Leitpfosten und um jeden störenden Einfluss Sphären mit Wiederherstellung der Handlungsfreiheit und Sicherung des ewigen Lebens.“ (BG)

 

4.   karl hauptmann (Sonntag, 13 März 2016 07:18)

 

als "alltagsarbeit" bzw alltags-steuerung
mache ich immer nach dem aufstehen die konzentrationsübungen ,dann eine reinigung
nach der geistigen haus apotheke ,auf dem weg zur arbeit (mit dem Auto) die zahlenreihe 11179 für eine sichere Fahrt eventuell auch noch anstehende ereignisse mit der zahlenreihe 942181942 bearbeiten.Bei der Arbeit setze ich zu Beginn die Zahlenreihe 14111963 ,und einen Schutz mit den 3 schalen -also im Genick und auf den Kniescheiben.
Es ist wirklich so,dass sich dann alle Abläufe und Ereignisse bei der Arbeit harmonisieren,bei schwierigen bzw. negativen Situationen wirkt ein "Vater unser " Wunder. Ebenso die Arbeit mit Schallwellen,z.B. Rettung und harmonische Entwicklung auf Maschinengeräusche aufsetzen,oder eine liegende Acht bzw. eine Retterzelle einbringen.In diesem Sinne wünsche ich allen "alltagsanwendern" alles Gute und ewige Weiterentwicklung. K.H.

 

5. Ich lege mir die richtigen Zahlen in die Einkaufstüte.

 

6. Ich schreibe die Schöpferzahl 12370744 in den Schuh. Sie vermittelt mir das Gefühl bzw. die Erfahrung, daß jeder Schritt göttlich geführt wird und bei mir Blasen und Druckstellen beim langen Laufen verhindert werden.

(ESch)

 

7. Ich habe Zahlenreihen mit einem Filzstift auf das Telefon und den Rechner geschrieben (z.B. für ewige Liebe, psychischen Schutz, Umwandlung von Negativ-Information in Positiv-Information. (ESch)

 

8. Frage:  "In meiner Wohnung fühlen sich Silberfische seit längerem scheinbar wohl. Ich mich aber nicht mit ihnen. Wie kann ich sie an einen Ort steuern, an dem es ihnen gut geht und ich nicht von ihnen belästigt werde?"
Antwort: Meist ist es ausreichend, wenn wir das silbrig-weiße Schutzquadrat in der Wohnung geistig ausbreiten und die Silberfische hinauskomplimentieren.

 

9. Sehen wir z.B. einen Film oder eine Szene im Alltag und wir finden das Gesagte der Person z.B. unsympathisch, so ergibt sich dadurch eine Schädigung unserer eigenen Seelenstruktur. Besser ist folgendes:

Ich sehe eine Szene und denke: "Wiederherstellung meiner Handlungsfreiheit und ewige Weiterentwicklung in Richtung ewiges Leben."

 

10. Wir stehen vor einem alltäglichen Problem. Was tun? Bei einem Gerät, wie z.B. einer Osmoseanlage oder auch einem Computer, ist vielen nicht klar, was getan werden kann. Eine Möglichkeit ist, sich ein Gerät von innen her anzuschauen. Sehen Sie hierzu bitte den Eintrag im Blog unter "Sterne und Steine nutzen - Teil 2" unter Punkt 40) Sternbild "Kleiner Bär."

 

 

D) Schutz & Gebet

1.      Wie lerne ich mich zu schützen, bzw. wie kann ich mich schützen?
Antwort: Es gibt viele Möglichkeiten für den Schutz, von einfach bis sehr umfassend. Tendenziell gilt, daß wir, je mehr wir uns mit Liebe auffüllen, desto mehr geschützt sind. Da unsere Persönlichkeits-Schwachstellen aber Angriffspunkte sind, ist der Schutz meist äußerst ungenügend. Insbesondere Therapeuten sind hier sehr gefährdet. Es gibt sehr viel zu diesem Thema zu sagen und aufzubauen, um sich wirklich gut zu schützen. Dafür gibt es Seminare.(Siehe Rubrik „Services 1" im Menü, dann weiter auf "Seminare“ und dort auf "Weitere Ausbildungen" und dann im Text "Workshop" anklicken.)

 

2.    Wie sollte das Gebet "VaterUnser" im Alltag integriert werden und warum?
        Siehe "Fragen an Hugin Munin" im Blog.

 

3.     Die Zahlenreihe zur Anrufung von Mutter Maria ist: 8837712

 

E) Hausinstallation (Fußbodenheizung, Zentralheizung)

Wie kann ich den Schmutz und die daraus resultierenden negativen Einwirkungen in meiner Heizung neutralisieren?
Antwort:
a) In alle geschlossene Wasserkreisläufe und Zulaufsysteme für Wasser das System ‚Kubus-Kegel-Kubus‘ einführen.

b) Alle organischen und anorganischen Belastungen geistig säubern und die Struktur des Wassers nach der Norm des Schöpfers wiederherstellen.

 

F) Störung im Alltag

1) Wie groß darf eine Störung sein, ohne die geistige Verbindung zu Gott zu verlieren?
Antwort: Gott steckt zwar in jedem unserer Atome und hilft auch im Notfall „unbürokratisch“, jedoch ist es ein Unterschied, ob wir beim Umrühren unseres Essens noch an Gott denken oder an all die negativen Einwirkungen an die Lebensmittel. Letzteres ist eine gravierende Störung.

 

2) Kann ich einen Smoothie aus einem linksdrehenden Mixer doch noch genießbar machen oder muß ich das Gerät entsorgen?

Antwort:  Es gibt mehrere Wege, wie wir die Wirkung der Linksdrehung neutralisieren können. Zum Beispiel per Segnen der Smoothies, per Bildung eines Abbildes von dem Smoothie (welches in Rechtsdrehung gebracht und dann als Kopie in das Smoothie gebracht wird, und das Original wird an die Unendlichkeit übergeben.) etc.

Übrigens, das gilt auch für andere Geräte, die Linksdrehungen produzieren.


G) Raum-/Zeit-Gebiet

Wie erweitere ich ein bestehendes Raum-/Zeit-Gebiet?

Antwort: Wenn wir etwas hinzufügen wollen, dann rufen wir das Raum-/Zeit-Gebiet unter dem Namen, den wir ihm gegeben haben, wieder auf.
Sind wir richtig eingestiegen gemäß der „Geistigen Haus-Apotheke Gottes“, dann können wir das Hinzufügen als Handlung einfach so aussprechen: „Ich füge in dem Raum-/Zeit-Gebiet ‚XY‘ folgendes hinzu......“

Danach bitte die Sicherung und den Ausstieg nicht vergessen.

 


H) Negativ-Informationen bearbeiten

1. Umgang mit Büchern etc. mit negativem Inhalt

 

Beitrag von Matthias P.:

Ich möchte erzählen was ich in letzter Zeit gefühlt und wahrgenommen habe.
Ich glaube, das muss in direkten Zusammenhang mit der von ihnen allen geleisteten Arbeit stehen.
Denn nicht ohne Grund oder rein zufällig, taten sich bei mir in naher Vergangenheit, genau die Themen und Fragen, zu genau den bearbeiteten Themen im Drehbuch 19 auf (z.B. Über Negativinformationen und ihre Wirkung).
Ich hatte schon gestern angefangen ein Buch mit "massiven" negativ Informationen, die -eben- einfach aufmerksam machen, zu entsorgen und werde, da ich gestern (erst im Nachhinein) den Newsletter gelesen habe, meinen oder allgemein den Informationsraum, versuchen mit zu reinigen.

 

2. Umgang mit Besetzungen, Implantaten etc.

 

Antwort:   Besetzungen sind ernsthafte Blockaden. Da hilft meist nur ein Gespräch des Betroffenen mit dem Schöpfer. Da bieten sich drei Ansätze:

a) Kapitel 4.6.6.4. in "Die geistige Haus-Apotheke Gottes"

b) Ganze Serien von "Vater Unser" (Bem.  Das Gebet ist nach wie vor sehr mächtig.)

c) Ein Experte leitet das Gespräch mit dem Schöpfer . Bei Bedarf bitte melden.

 

3. Was ist mit Stimmungsschwankungen?

Antwort: Bei Stimmungsschwankungen können auch Besetzungen vorliegen.

 

4. Kombination von Maßnahmen

Beitrag von E.Sch.:

"Meine persönliche Erfahrung ist, daß es hilfreich ist, verschiedene Maßnahmen miteinander zu kombinieren, da die negativen Kräfte auch alles daran setzen, sich auszubreiten und nichts unversucht zu lassen.

 

5. Wirkung und Entwicklung negativer Einflüsse / Informationen und deren Beseitigung

a) Wir können z.B. vor 20 Jahren etwas Schlechtes gegessen haben. Heute bemühen wir uns um völlig gesunde Ernährung, gehen aber wie ein Hefekuchen auseinander. Oder unsere Augen werden schlechter. Genauso gut können wir vor 20 Jahren etwas "Schräges" gemacht haben und verzeichnen erst heute ein aufkommendes Problem im physischen oder emotionalen Körper. Was ist dann mit Dingen, die vor tausenden von Jahren gesetzt wurden und erst heute ein Problem im physischen Körper zeitigen?

Wir können verstehen, daß derartige Einflüsse auf der Informations-Ebene aufgelöst werden müssen. Wenn die Einflüsse durchgeschlagen haben bis auf die Atom-Ebene in unseren Körper z.B., dann sind solche Themen meist bereits negative Informationsmassive.

Wenn dann Kapitel 4.6.6.4. in "Die geistige Haus-Apotheke Gottes" nicht mehr hilft, dann können Sie sich gerne  per E-Mail melden. (Hugin Munin)

 

b) Falls wir früher einmal eine Prophezeiung zu unserem Todesjahr erhalten haben sollten, so zeigen die Untersuchungen, daß derartige Prophezeiungen die Menschen geradewegs in ein riesiges Dilemma führen. Die Gedanken realisieren sich. Wir sollten verstehen, daß nur wir und der Schöpfer unseren Lebensweg bestimmen. Deshalb gilt es, derartige Wirkungen aufzulösen. Das Gesagte selbst kann nicht mehr gelöscht werden.

 

c) Mißverständnisse in der Kommunikation können auch von destruktiven Kräften ausgehen. Um zu vermeiden, daß eine weitere Zusammenarbeit mit irgendeiner Person auf Dauer gestört wird, ist es besser, die dahinter stehenden, eigenen Programme und Glaubenssätze aufzulösen.

 

d) Ein spürbarer Unwille zu etwas Positivem, wie z.B. eine Reinigung anzugehen, deutet ebenfalls auf destruktive Kräfte hin. Abhilfe wie unter Punkt c).

 

6. Negative Besetzungen bei Tieren und Pflanzen

a) Haustiere können negative Besetzungen haben. Diese Besetzungen können wir mit den gleichen Reinigungsmethoden wie für den Menschen beseitigen.

b) Pflanzen haben keine negativen Besetzungen.

c) Pilze können sehr wohl negative Besetzungen haben.

 


Hinweis 1: Beispiele für erfolgreiche Steuerungen finden Sie u.a. im Menüfeld links "Services 2", dann hinter dem Button "Erfolgs-Beispiele".

Hinweis 2: Zur weiteren Orientierung gehen Sie am besten links im Menüfeld auf "Aktuelles".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0